Exkursion nach Hannover

Die einwöchigen Exkursionen finden jährlich sowohl nach Thessaloniki als auch nach Hannover statt. Während der Exkursionen werden stadt- und regionalplanerische Projekte besichtig (z.B. historische Innenstädte, Start-Ups und Pop-Up-Stores, Stadtplanungsämter) und thematische Führungen zu den jährlichen Schwerpunktthemen organisiert (z.B. Reallabore, Leerstandmanagementprojekte).

Exkursion von AUTh-Studierenden in Deutschland

Vom 16. bis 19. November 2023 besuchten 24 Studierende der School of Architecture, Faculty of Engineering, Aristotle University of Thessaloniki (AUTh) (Griechenland), Deutschland, im Rahmen der dreijährigen Hochschulpartnerschaft mit der Leibniz Universität Hannover (LUH), Fakultät für Architektur und Landschaft, Institut für Umweltplanung, unter dem Titel „Zentrum der Zukunft – Herausforderungen und Chancen für nachhaltige Entwicklung“ (FutureCentres). Die Exkursion war eine der vielen Forschungs- und akademischen Aktivitäten, die im Rahmen dieser Partnerschaft durchgeführt und durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) finanziert wurden.

Die Exkursion ermöglichte es 24 Studierenden der AUTh Thessaloniki, die Städte Hannover, Hamburg und Berlin in Deutschland zu besuchen. Die Studierenden wurden von Loukas Triantis, Assistant Professor an der School of Architecture der AUTh, begleitet und von Dr. Lena Greinke, Dr. Nora Mehnen und Jonas Lamberg vom Institut für Umweltplanung der LUH begleitet.

Am Donnerstag, den 16. November, erkundete die Gruppe die Stadt Hannover. Dr. Lena Greinke führte durch die Leibniz Universität und die Einrichtungen der Fakultät für Architektur und Landschaft. Dr. Frank Scholles hielt einen detaillierten und ausführlichen Vortrag über Raumplanung und -entwicklung in Hannover. Er gab einen Überblick über die Raumplanung in der Region Hannover und in der Landeshauptstadt Hannover, über Trends der Stadtentwicklung vom 20. bis zum 21. Jahrhundert, über aktuelle räumliche Strategien und die Umsetzung in Projekten. In der Diskussion beantwortete Dr. Scholles die Fragen und Anmerkungen der Studierenden zu Hannover. Am Nachmittag führten Dr. Nora Mehnen und Jonas Lamberg die Gruppe durch den zentralen Gebäude der Leibniz Universität sowie durch die Innenstadt Hannovers und gaben dabei besonders interessante Einblicke in die Entwicklung, Planung und Architektur der Stadt.

Am Freitag, den 17. und Samstag, den 18. November, erkundete die AUTh-Gruppe die Stadt Hamburg. Sie besuchten die Innenstadt und verschiedene Stadtteile, das Flussufer und die Elbphilarmonie und diskutierten über aktuelle Trends und Projekte. Von besonderem Interesse war die Führung in der Hafen City, die ebenfalls von Dr. Lena Greinke und Dr. Nora Mehnen begleitet wurde. Ein Vertreter der Hafen City Organisation, Herr Thorsten Gödtel, gab im Infozentrum Kesselhaus mit Blick auf das Großmodell des Areals eine thematische Einführung in die Planungsaspekte der Hafen City. Es folgte eine Führung durch die zentralen und westlichen Bereiche der Hafen City. Im Rahmen einer modernen, nachhaltigen Stadtplanung wurde der spannende Entwicklungsprozess von Hamburgs jüngstem Stadtteil erläutert. Die Studierenden hatten die Gelegenheit, sich mit Fragen der Planung, der Nachhaltigkeit, der Anpassung an den Klimawandel, des Wohnens und der Grüngestaltung auseinanderzusetzen.

Am Sonntag, den 19. November, hatte die AUTh-Gruppe die Möglichkeit, einen Tagesausflug nach Berlin zu unternehmen. Die Reise ermöglichte eine Reihe von Besichtigungen von architektonischen und städtebaulichen Entwicklungen. Die Gruppe besuchte zentrale Bereiche, Museen, Denkmäler, Stadtplanung und Wohnungsbauprojekte, die in den letzten Jahrzehnten realisiert wurden.

Die Exkursion war besonders nützlich und informativ. Die Studierenden der AUTh hatten die Möglichkeit, neue Orte zu erkunden, Planungs- und Architekturprojekte zu besichtigen, die sie in ihren Modulen studiert haben, mehr über Hannover und andere Städte in Deutschland zu erfahren und über verschiedene Bildungsumgebungen, Planungsideen und -kulturen, bewährte Praktiken und aktuelle Herausforderungen, denen Städte gegenüberstehen, nachzudenken. Insgesamt stärkte die Exkursion die Verbindungen zwischen der Leibniz Universität Hannover, Institut für Umweltplanung, und der Aristoteles Universität Thessaloniki, School of Architecture. Studierende, NachwuchswissenschaftlerInnen, DoktorandInnen und ProfessorInnen beider Institutionen erlebten eine besonders fruchtbare Aktivität des gemeinsamen Lernens und des akademischen Austauschs.